Neue in der Stiftung und neue Ehemalige – Jahresgottesdienst Teil 2

Neue in der Stiftung und neue Ehemalige – Jahresgottesdienst Teil 2

Es war Feiertag in Timmerlah. Am 3. Oktober wurde nicht nur die deutsche Einheit gefeiert, sondern es war auch ein Fest, die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten in die Stiftung aufzunehmen. Natürlich ohne große Party in dieser Zeit, aber einen feierlichen Gottesdienst, den hat es gegeben. 

Mit selbst komponierten Songs, Bildern, Vorträgen und kurzen Lesungen stellten die neuen Stipendiat*innen ihre Werke vor. In diesem Jahr konnten die Bewerber*innen zu zwei Ausschreibungsthemen kreativ werden:

„Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.“ – 1. Mose, 2,15

und 

„Ertrage einer den anderen und vergebt euch untereinander, wenn jemand Klage gegen den andern hat.“
– Kolosser 3,13

Der Völkermord an Tutsi und Hutu oder Genmanipulation – das sind nur einige Beispiele für die Vielfalt der thematischen Interpretationen. 

 

 

 

 

 

 

Einige Bewerber*innen und die neuen Stipendiaten und Stipendiatinnen des Jahrgangs XXIV.

 

Im Gottesdienst begrüßt wurden auch Frau Prof. Dr. Sabine Brombach und Herr Jürgen Siebert – stellvertretend für den neuen Vorstand. Er besteht weiterhin aus: Kai Florysiak, Raimund Hirsch und Thomas Hofer.

 

 

 

 

 

Jürgen Franke, Annegret Heumann und Matthias Moog wurden verabschiedet und zugleich im Kreis der Ehemaligen begrüßt. 

Die ehemaligen Vorstandsmitglieder haben die Stiftung über viele Jahre kontinuierlich begleitet. Ebenso dankten wir Wolfram Bäse-Jöbges, Lars Dedekind, Franziska Fries, Martina Helmer-Pham Xuang, Ulrike Hesselbach, Daniela Rehmet-Bressem, Jutta Sonnenberg und Wilfried Steen für Ihre ideenreiche Arbeit in der Kommission.

Es ging also um die Gemeinschaft in der Stiftung, aber auch um die Gemeinschaft weltweit. Wie leben wir als Christen weltweit zusammen – wie verstehen wir die Welt? Als Einheit, so lässt sich die Botschaft der Predigt von Harald Welge zusammenfassen. 

 

Moritz Geppert machte die Ökumene anschaulich. Der ehemalige Stipendiat berichtete von seinen Erfahrungen als Freiwilliger in Namibia. Direkt vom Seminar in Gifhorn kamen die ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Stiftung und haben den Gottesdienst vorbereitet. 

Es war ein schöner Feiertag in Timmerlah. 

 

Michael Brandt

 

 

 

Die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten des Jahrgangs XXIV sind: 

Josefine Bansemer
Johanna Below
Nina Brozat-Essen
Jan Glaser
Jan Klampe
Tabea May
Leander Neumann
Clara Marie Salzer
Mia Überhorst
Anna Werner
Levi Jakobi
Sarah Nötzold
Peter Peiner
Merle Richter
Lisa Shi
Josh Tlusty

Zusätzlich ist Emma Sobotka nun auch im Jahrgang XXIV. Gerade ist sie von ihrem Schüleraustausch in den USA zurückgekehrt.