Ausschreibungsthema 2017

 

*Die Ausschreibung 2017 ist beendet.


„Herr, wohin sollen wir gehen?
Die Bibel

Überall Hinweisschilder. Wer mit dem Auto fährt oder zu Fuß durch die Stadt geht, der findet immer wieder Hinweisschilder. Bei Radtouren kann das schon anders sein. Da können sogar Streitigkeiten entstehen, wenn unterschiedliche Meinungen über den richtigen Weg aufeinander prallen.

Wegweiser begleiten einen Menschen vom Beginn seines Lebens. Da sagen zumeist die Eltern an, wo der Weg lang geht. Später werden sie vielleicht abgelöst durch Vorbilder, Freunde, vielleicht sogar Lehrer*innen oder schlicht durch den Mainstream. Man zieht die Jeans an, spricht den Slang, man hört die Musik, und trägt die Haare, so wie „man“ es tut. Wegweiser umgeben mich, die mir meine Richtung anzeigen, ohne zu reflektieren; unbewusst folge ich.
Aber plötzlich nicht mehr. Ein Streit um den Weg; vielleicht mit den Eltern, mit der Freundin, dem Freund. Oder wenn das vorgeformte Schulleben dem Ende zugeht. Was soll ich machen? Wie soll ich weitergehen? Wo sind die Wegzeichen? Oder sind es so viele, dass sie mich nur noch durcheinander bringen? Es können auch die Momente der Trauer sein, des Trennens von einem Menschen, der mir viel bedeutet hat.

„Wohin sollen wir gehen?“ Das fragen Jesu Jünger. Eine kritische Situation. Eine relativ große Zahl von Anhängern verläßt Jesus, weil sie ihm nicht mehr zustimmen. Da fragt Jesus seine Jünger:
„Wollt ihr auch gehen?“. Daraufhin antwortet Petrus mit dieser Frage, die eigentlich die Situation einer Krise bezeichnet. Wo finden wir jetzt einen Weg, der uns weiterführt. Denn stehen bleiben können wir nicht. Gibt es Wegweiser? Menschen, die eine Richtung vorgeben? Das kann eine Lösung sein, aber auch gefährlich werden.

Wofür entscheide ich mich, wenn eine Entscheidung zwischen verschiedenen Wegen vorliegt?

Für die Jünger war es keine individuelle Frage; sondern wohin sollen „wir“ gehen? Wir als Gruppe, wir als Christen, wir als Gesellschaft? Jedes Individuum ist Teil der Gesellschaft und umgekehrt besteht eine Gesellschaft aus Individuen.

Eine spannende Frage hat Petrus uns gestellt, wenn wir sie nicht als rhetorische Frage, sondern als echte Frage für unser heutiges Leben aufnehmen: Unser Ausschreibungsthema.

Du kannst die Szene zwischen Jesus und seinen Jüngern, darin Petrus Frage, im Johannesevangelium im 6.Kapitel, Vers 68 nachlesen.

Jetzt bist Du dran. Eine Fülle von Themen eröffnen sich Dir. Nimm Dir Zeit, Dich mit dieser Frage des Petrus auseinanderzusetzen. Was fällt Dir ein? Vielleicht kannst Du manches im Gespräch mit Deinem Freund, Deiner Freundin oder Deinen Lehrern klären und weiterentwickeln. Bestimmt findest Du Beispiele aus Deinem eigenen Lebenskreis oder aus dem Weltgeschehen in der Weite oder vor Ort, die den Text, Petrus Frage neu lebendig werden lassen. Gib Deinen Gedanken und Empfindungen Raum: Ob Skulptur oder ein Spiel, ob Text, ob Gedicht, Drama oder Tagebuch; ob Film oder Musik…

Die Möglichkeit der Umsetzung Deiner Gedanken in eine konkrete Gestalt sind unbegrenzt- im Gegensatz zum Abgabetermin:

Bis Montag, 13. Februar 2017 (*s.o.), musst Du Dein Ergebnis an die Stiftung Ökumenisches Lernen, Kirchstraße 12, 38120 Braunschweig geschickt haben.

Um eine Anmeldung bis Heiligabend, den 24.12.2016 wird gebeten – das Anmeldeformular zum Ausdrucken befindet sich unten. Auch spätere Anmeldungen sind noch möglich – bis zum Abgabetermin.

Wenn Du mit einer anderen Person eine Partnerarbeit erstellen willst (maximal zwei Personen!), melde Dich bitte beim Geschäftsführer Harald Welge: Telefon 0531 84 22 08. Solltest Du keiner Kirche oder christlichen Gemeinschaft angehören, bist Du auch willkommen und kannst Dich mit der Teilnahme um einen Stipendienplatz bewerben. Falls Du einer anderen Religion angehörst, solltest Du dich mit dem Geschäftsführer (s.o.) in Verbindung setzen. Wenn Du mehr über die Stiftung wissen möchtest, bist Du herzlich zum

INFORMATIONSNACHMITTAG AM FREITAG, 16. Dezember 2016,

von 16 Uhr bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus St. Martini, Eiermarkt 3 in Braunschweig (nah am Altstadtmarkt ) eingeladen.

Hier geht es zum Anmeldeformular